05.03.2019 in Bezirk

Gedenken an die Opfer der „Fabrik-Aktion“ und den „Frauenprotest in der Rosenstraße“ 1943

 

Am 27. Februar 1943 begann die erst später so benannte „Fabrik-Aktion“. Dabei wurden Tausende Jüdinnen und Juden vor allem an ihren Zwangsarbeitsstätten verhaftet, aber auch aus Wohnungen einbestellt und von den Straßen aufgegriffen und in Konzentrations- und Todeslager deportiert. In Berlin betraf dies auch viele in sogenannter Mischehe Lebende, die in das Sammellager in der Rosenstraße 2-4 in Berlin Mitte, dem ehemaligen Wohlfahrtsamt der Jüdischen Gemeinde, gebracht wurden. Dagegen protestierten ihre nichtjüdischen Ehefrauen tagelang - bis zur Freilassung fast aller Festgenommenen. Diese Aktion gilt in der Forschung als die größte spontane Protestdemonstration im Deutschen Reich gegen das NS-Regime.

 

Der Bezirk Mitte gedenkt dieser mutigen Frauen jedes Jahr am Mahnmal Große Hamburger Straße mit anschließendem Schweigemarsch zur Rosenstraße sowie am Denkmal in der Rosenstraße.

 

28.01.2019 in Bezirk

Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

 

Zum Gedenken an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz vor 74 Jahren durch die Rote Armee fanden am 27. Januar 2019 bundesweit Veranstaltungen statt.  

Der Bezirksbürgermeister von Berlin-Mitte, Stephan von Dassel, sowie der Bezirksverordnetenvorsteher der BVV Mitte, Sascha Schug, sprachen zum Gedenken der Opfer des Nazi-Regimes in Deutschland bei der Kranzniederlegung im Rathaus Tiergarten.

Beide erinnerten in ihren Reden an das unsägliche Leid der Verfolgten und Getöteten. Die Jagd auf Juden, Regimegegner und Andersdenkende, auf Schwule, Lesben, behinderte Menschen, die Massenmorde, Euthanasie und Zwangssterilisation müssen uns in Erinnerung bleiben. 

27.01.2019 in Bezirk

Causa Flierl?

 

In einer Großen Anfrage der CDU ging es in der letzten BVV-Sitzung um die Kritik an der Beauftragung von Ex-Senator Thomas Flierl für das Projekt „Themenbahnhöfe“ durch den Bezirk. Diese Beauftragung endete 2018. Es ging bei dem Projekt darum, die an den drei Städtebau-Ensembles, den beiden Bauabschnitten der Karl-Marx-Allee sowie dem Hansaviertel, gelegenen U-Bahnhöfe Weberwiese, Schillingstraße und Hansaplatz umzugestalten - als wichtiger Teil der Bewerbung um den Titel als Unesco-Weltkulturerbe. Ephraim Gothe beschrieb die Vergabe in seiner Antwort als rechtlich korrekt. Zudem sei Flierl wie kein Zweiter für die Erhaltung des Welterbestatus geeignet.

 

Der weitere Verlauf des Projektes wird noch auf Bezirks- und Landesebene zu diskutieren sein. Vermutlich werde dann das Landesdenkmalamt die Regie übernehmen. Insofern ist eine Neu-Beauftragung von Herrn Flierl seitens des Bezirks kein Thema.

 

"Der Bezirk Mitte beherbergt die prägnantesten Situationen der ehemaligen Mauer, die vor 30 Jahren gefallen ist. Die Existenz des 1. und 2. Bauabschnitts der Karl-Marx-Allee auf der einen, des Hansaviertels auf der anderen Seite der ehemaligen Mauer, ihrer Planungsgeschichte, des jeweiligen dahinter stehenden Gesellschaftsbildes ist und bleibt welterbewürdig", so Stadtrat Gothe dazu.

16.01.2019 in Bezirk

Endlich! Das Sommerbad in der Seydlitzstraße kommt – spät und flach, aber immerhin

 

Der seit 2002 immer wieder aufkommende Ärger mit dem geschlossenen Sommerbad im Poststadion in der Seydlitzstraße ist nun vorbei.

 

In Abstimmung mit den Berliner Bäderbetrieben BBB, dem Sportamt des Bezirks Mitte und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen wurde Ende des letzten Jahres für das Programmjahr 2019 aus den Sondermitteln Stadtumbau West 2019 eine Programmplanung und Projektskizze eingereicht.

 

17.12.2018 in Bezirk

Von Alexwache bis Vorkaufsrecht

 

SPD-FRAKTION MITTE: Im Einsatz für Mitte – ein Blick zurück 

 

2018 war ein ereignisreiches Jahr – auch für die SPD-Fraktion in der BVV Mitte. Eine Vielzahl von Problemen wurden von ihr in Angriff genommen, viele Anregungen von Bürgern konnten dabei aufgegriffen werden. Vom Gesamtkonzept Schillerpark über defekte Straßenlaternen in Moabit bis zur Einbahnstraßenregelung im Wöhlertkiez. Man hat sich dafür eingesetzt, die Arkaden im Nikolaiviertel zu erhalten und Elise und Otto Hampel im Wedding für ihren Widerstand gegen Hitler zu ehren.

07.12.2018 in Bezirk

Tag des Ehrenamtes - Das Bezirksamt Mitte zeichnet Ehrenamtspreisträger im Roten Rathaus aus!

 

Für herausragendes bürgerschaftliches Engagement im Bezirk Mitte wurden am 23. November 2018 von Ephraim Gothe ehrenamtliche Mitarbeiter*innen mit dem Ehrenamtspreis des Bezirksamtes Mitte ausgezeichnet. Zu der diesjährigen Preisverleihung und Dankesveranstaltung hat das Bezirksamt Mitte von Berlin 350 Gäste in den Festsaal des Roten Rathauses geladen.