04.05.2018 in Umwelt

Es grünt so grün...

 

Am 2. Mai trafen sich die SPD-Fraktionsvorsitzende Martina Matischok, die SPD-Fraktionssprecherin für Umwelt und Verkehr Sonja Kreitmair, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Stefan Draeger und der FDP-Fraktionsvorsitzende in der BVV Mitte Felix Hemmer mit einem der Gründungsmitglieder und Geschäftsführenden Gesellschafter (Chief Executive Officer – CEO – wie das heute so schön heißt) Dénes Honus von der Firma Green City Solutions GmbH, einer Ausgründung der Uni Dresden im SPD-Fraktionsbüro im Rathaus Mitte.

Anlass war die Diskussion in mehreren Fraktionen und Ausschüssen der BVV über das Thema „City Trees“, die die Firma von Dénes Honus entwickelt und vertreibt. Der Clou an diesen sogenannten „Stadtbäumen“ ist, dass sie bestimmte Moosarten zur Reinigung der Luft nutzen (Feinstaub und Stickoxide werden derzeit herausgefiltert), aber gleichzeitig die 4m hohen und drei Meter breiten Panels auch vernetzt sind und dem Betreiber via Internetverbindung immer anzeigen können, wieviel Luft in welcher Zeit gereinigt wurde. Zugeführt werden müssen durchschnittlich alle zwölf Wochen Wasser und zweimal pro Jahr „Nährstoffpallets“, die dann im Wasser aufgelöst von den Pflanzen aufgenommen werden. Da die Moose im Laufe der Zeit wachsen, müssen sie alle anderthalb Jahre etwa beschnitten werden – der Beschnitt wird für neue Panels wiederverwendet!

Außerdem nutzt der City Tree die vorhandene Internet-Infrastruktur und bietet Verweilenden einen WLAN-Hotspot an, der – genauso wie die derzeit integrierte Bank – bei bereits vorhandenen City Trees rege genutzt wird.

Seine Energie bezieht der City Tree aus auf der Oberseite des Panels befestigten Solarzellen. Das Teil ist also nahezu autark, es sind keinerlei bauliche Maßnahmen erforderlich, um es im Stadtraum aufzustellen. Die Füße sind schwer genug, um auch heftigen Stürmen zu trotzen.

City Trees wurden bisher bereits aufgestellt u.a. in Dresden, Amsterdam, Oslo, Paris. In Berlin gibt es vielversprechende Kontakte bisher nur ein, zwei Bezirksverwaltungen, wir setzen uns dafür ein, auch in Mitte geeignete Standorte zu finden, um die Möglichkeiten der City Trees einmal „in vito“ zu testen.

Antrag DS 1166/V der SPD-Fraktion „City Trees“

www.greencitysolutions.de

Stefan Draeger

08.06.2014 in Umwelt

Pfingstrundgang 2014