SPD-Fraktion Mitte fordert längerfristigen Erhalt der Kita am Sprengelpark und Planungssicherheit für Träger

Veröffentlicht am 19.09.2019 in Pressemitteilung

Die SPD-Fraktion Mitte unterstützt den Vorschlag, die Ausweichräumlichkeiten der Kita Havelberger Str. 21 in der Kiautschoustraße 10 zu erhalten und zumindest für die nächsten 5-7 Jahre auszubauen.

 

Aufgrund von Umbaumaßnahmen am alten Standort musste die Kita Havelberger Str. 21 des landeseigenen Trägers Kindergärten City vom Standort in Moabit in die Kiautschoustraße am Sprengelpark im Wedding ziehen. Die Kita ist hier hoch willkommen, da es im Kiez an Kitaplätzen mangelt. Der Träger zeigt nun großes Interesse, den neuen Standort zu sanieren und unter Umständen zu verstetigen. Beim Jugendamt stößt dies auf Zustimmung. Da laut Bebauungsplan am Standort jedoch eine Grünfläche vorgesehen ist, hat das Amt für Umwelt und Natur Bedenken bezüglicher einer längerfristigen Nutzung als Kita. 

Wenig Verständnis kann da Daniel Schwarz, jugendpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion Mitte, aufbringen: „Wir haben es mit einer dramatischen Unterversorgung von Kitaplätzen in den umliegenden Gebieten im Sprengelkiez, Brüsseler Kiez und im Parkviertel zu tun. Wir suchen händeringend nach verfügbaren Flächen und geeigneten Standorten, um das Angebot vor Ort zu verbessern. Der Ausweichstandort am Sprengelpark in der Kiautschoustraße 10 liegt in einer verkehrsberuhigten Zone mit zwei fußläufigen Spielplätzen. Wir können es uns daher nicht leisten, den Kindergarten dort zu schließen!“
Für Ephraim Gothe (SPD), Baustadtrat in Mitte, tut sich hier ein typischer Flächenkonflikt zwischen Grünflächen und sozialer Infrastruktur auf: „Im Moment müssen wir uns aber darum bemühen, jeden Kitaplatz zu erhalten, zumindest bis weitere Plätze durch Neubauten und Erweiterungen realisiert werden können. Wir haben hier auch einem gesetzlichen Anspruch auf Kita-Platzversorgung zu entsprechen!“