Stadtschloss

Veröffentlicht am 02.06.2014 in Kultur

Nach Pressemitteilungen sind gestern mehr als 30.000 Interessierte auf die Baustelle des Stadtschlosses/Humboldtforums geströmt – ich war einer von ihnen. Und hatte Glück, dass die Schlange nicht allzu lang war. Am Eingang eine „Demonstration“ der Gegner des Franco-Stella-Flügels. Leider sind diese Leute etwas spät dran. Und, es hat schon einen faden Beigeschmack, dass ein Architekt, der mit seinem Vorschlag beim Wettbewerb ausgeschieden war, nun so versucht, auf sich aufmerksam zu machen. Und leider spielt die Presse – und hier die Berliner Zeitung im Besonderen – mit. Leute, der Drops ist gelutscht, ein Abriss des schon zwei Etagen hohen Flügels kann ja wohl keiner ernsthaft wollen. Entsprechend war auch die Bereitschaft der Wartenden, Flyer der Initiative entgegenzunehmen. In der allgemeinen Diskussion wurde rundum bedauert, dass der Volksentscheid zum Tempelhofer Feld so ausgegangen ist, wie er ausgegangen ist. Möglicherweise hat dieses Negativvotum auch was Gutes und weckt viele Bürgerinnen und Bürger aus ihrer Lethargie und lässt ähnliche Initiativen auflaufen. Man kann es nur wünschen!

Der Rohbau des Stadtschlosses ist weit fortgeschritten und wächst weiter. Bereits Anfang 2015 soll Richtfest gefeiert werden. Was mich am allermeisten beeindruckt hat: der Bau ist bei Weitem filigraner als ich es erwartet hatte. Die Baukörper sind nicht wuchtig, sondern eher schmächtig und umrahmen riesengroße Innenhöfe. Ich bin schon auf Konzerte und sonstigen Aufführungen an diesem Ort gespannt. Spätestens 2019 soll das Humboldtforum eröffnet werden.

Modelle der einzelnen Geschossflächen mit Beschriftung ihrer Nutzung zeigen, dass der Platz schon vollständig verplant ist und für zusätzliche Nutzungen nicht zur Verfügung steht.

Nun bleibt zu hoffen, dass auch die Flächen um das Stadtschloss nicht zubetoniert werden (wie es wohl Senatsbaudirektorin Lüscher plant), sondern dass es viel Grün mit schattenspendenden Bäumen geben wird. Und in der Adventszeit einen Weihnachtsmarkt auf dem Schlossplatz?! Das wäre doch mal was.

Dank an Manfred Rettig (Leiter der Stiftung Humboldtforum) und seine Mannen und Frauen, die einerseits die Baustellenbegehung gestern perfekt geplant und durchgeführt haben, die aber auch dafür sorgen, dass Zeit und Kosten im Rahmen bleiben. Toi toi toi!

Ein Blick ins Innere - Kopie eines Flyers der Stiftung Humboldtforum

Ein Blick ins Innere – Kopie eines Flyers der Stiftung Humboldtforum

20140601_131535        20140601_131832 20140601_133655

20140601_131845 20140601_131949 

20140601_134106   20140601_134116

 

Stefan Draeger 02.06.2014