Polizeiliche Präsenz macht brav - Eröffnung der Alex-Wache

Veröffentlicht am 15.12.2017 in Bezirk

Berlins Innensenator Andreas Geisel gab sich am 15.12.2017 die Ehre zur Eröffnung der Alex-Wache, Alexanderplatz 1 10178 Berlin, einzuladen.

Gefolgt sind dieser Einladung u.a. Klaus Kandt, Polizeipräsident in Berlin und der Präsident der Bundespolizei Dr. Dieter Roman sowie zahlreiche Gäste aus Polizei, Ordungsamt, Politik und Wirtschaft.

"Polizeiliche Präsenz macht brav", so Dr. Dieter Roman bei der Eröffnungsansprache.

Andreas Geisel gab aber zu bedenken "dass wir nicht glauben dürfen, dass heute die Alex-Wache eröffnet wird und morgen alles gut ist."

Bis dahin ist es ein weiter Weg: Zunächst wird sich die Zahl der angezeigten Delikte erhöhen, da die Präsenz vor Ort durch die neue Wache endlich gegeben ist. Die Statistik wird steigen und erst in ca. zwei Jahren sinken.

Die Alex-Wache wurde von der Planung bis heute in 99 Tagen errichtet. Das Projekt startet ab heute.

Für den Bau und die Ausstattung der Wache wurden 1 Mio. Euro bereitgestellt. Trotz des denkmalgeschützten Bodenbelags und der problematischen Untergrundsituation durch U-Bahn-Trasse und diverse Versorgungsleitungen konnte laut Sven Lemis, Geschäftsführer des Berliner Immobilienmanagements (BIM), dennoch eine rasche Umsetzung des Projekts realisiert werden.

Drei Polizistinnen und Polizisten sind rund um die Uhr in der Alex-Wache tätig, um Anzeigen aufzunehmen. Auch das Ordnungsamt Mitte ist vor Ort vertreten.

Für das erhöhte Sicherheitsempfinden sorgen weitere Einsatzkräfte von Polizei und Ordungsamt am Alexanderplatz und im Bahnhof.

Ca. 7.800 Straftaten, meistens Taschen- und Ladendiebstähle, wurden im vergangenen Jahr auf dem Platz registriert. Es kommt aber auch zu vielen Vorfällen mit schweren Verletzungen bis hin zu Tötungsdelikten.

Nach der "Tatort"- Melodie zu Beginn der Eröffnung spielte das Brandenburger Polizeiorchester zum Ausklang: "Nur noch kurz die Welt retten" von Tim Bendzko. Für Stefan Draeger, der jahrelang für eine ständige Präsenz der Polizei am Alexanderplatz gekämpft hatte, ein treffender Titel.

Mit ihm freuten sich aus der SPD-Fraktion in der BVV Mitte auch Ana-Anica Waldeck, Martina Matischok und Daniel Schwarz sowie die Bundestagsabgeordnete Eva Högl und Tom Schreiber, Mitglied des Abgeordnetenhauses.

Alle waren sich einig, dass die Wache ein wichtiger Schritt und vor allem ein Signal an die Berlinerinnen und Berliner und die Gäste unserer Stadt ist. Weitere Schritte müssen jedoch folgen:

Grünes Licht gab der Innensenator für weitere personelle Verstärkung der Polizei zur Sicherung des Betriebes und Unterstützung für das Ordnungsamt Mitte. Auch über einen Staatsanwalt speziell für den Bereich Alexanderplatz wird nachgedacht.

Die SPD Fraktion Mitte wird sich weiter für die Verstetigung der Wache und weitere personelle Verstärkung einsetzen.